Samstag, 27. Januar 2018

Rezension HANGMAN - Das Spiel des Mörders von Daniel Cole

Vorweg muss ich bekennen, dass mir der Vorgänger zu diesem Buch leider unbekannt ist. Hätte ich das Buch "Ragdoll - Dein letzter Tag" gelesen, wären mir einige Verweise in diese Richtung verständlicher gewesen. Vermutlich auch das Ende.

Das Buch ist in einem sehr guten Stil geschrieben. Es ist verständlich, spannend, hat mich an einigen wenigen Passagen zum schmunzeln, aber auch zu einer gewissen Traurigkeit gebracht.

Nun zu Hangman:

Die Londoner Chief Inspector Emily Baxter wird in die USA beordert, da dort Morde geschehen, welche an die Ragdoll-Morde angelehnt sind. Es werden Mordopfer gefunden auf deren Brust das Wort "Puppe" oder "Köder" eingeritzt wurden.

Zeitgleich werden aber auch Anschläge und Morde in London begangen, welche mit den amerikanischen Vorfällen zusammenhängen.

Doch eigentlich wollen die CIA- und FBI Baxter gar nicht dabei haben und halten Sie bezüglich Informationen an der "kurzen Leine". Bis auf eine Ausnahme: der CIA-Agent Rouche.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und Misstrauen wird er sich zu Baxter's  Helfer und Freund entwickeln.

Nun, wie die Ermittlungen vorangehen  und wo der große "Showdown" stattfindet, wird der Leser leider selbst herausfinden müssen. Doch wie zu Beginn niedergeschrieben, dass Ende wird derjenige Verstehen, der auch die Ragdollmorde gelesen hat. Ich muss ganz ehrlich zugeben, ich habe es nicht verstanden.


                                                 Ullstein-Verlag   ISBN 978-548-28921-2

Montag, 25. Dezember 2017

(Werbung) Rezension: DOMINO-TOD von Jonas Moström

Ein Arzt wird in den Wäldern Nordschwedens ermordet aufgefunden. Er hat eine Verletzung im Rücken, welche ihm mit einen Stechbeitel zugefügt wurde. Und ein Dominostein wird im Hals der Leiche gefunden.

Ein weiterer Arzt wird vermisst. Ist er von dem selben grausamen Mörder entführt worden?

Was haben die beiden Ärzte gemeinsam?

Sie arbeiten beide im gleichen Krankenhaus in der Notfallallianz. Sie hatten beide Nachtdienst. Sie hatten eine Auseinandersetzung.

Um den Fall lösen zu können, wird die Psychiaterin Nathalie Svensson nach Sundsvall geholt. Sie ist eine Spezialistin für die wirklich harten Kriminalfälle.
Nathalie Svensson, deren Vater gerade erst durch Selbstmord sich das Leben genommen hat.
Nathalie Svensson, welche gerade eine Trennung hinter sich hat und sich mit ihrem Ex-Mann um ihre Kinder kümmern muss.
Nathalie Svensson, deren Schwester in den Entführungsfall verwickelt sein könnte, da sie ebenfalls in dem Krankenhaus arbeitet und bis vor garnicht also lange Zeit ein Verhältniss mit dem vermissten Arzt hatte.

Dann wird eine weitere Leiche gefunden. Ebenfalls mit einem Dominostein und einer Verletzung im Rücken. Doch auf Grund des Verwesungsgrades ist schnell klar, dass das weibliche Opfer, eine Sozialarbeiterin, wohl die Erste.

Doch was haben eine Sozialarbeiterin und zwei Ärtze gemeinsam? Oder gibt es nur einen sadistischen Serienmörder, dem es eine Freude bereitet seine Opfer zu quälen?

Die Verbindung ist im Krankenhaus zu suchen.

Werden sie den zweiten Arzt rechtzeitig finden? Nun, diese Frage kann sich nur der Leser beantworten.

Mein Fazit:

Ein gut und flüssig geschriebenes Buch. An manchen Stellen kann man die weitere Vorgehensweise der Ermittler voraussehen, aber nach dreiviertel des Buches wußte ich die Lösung und von da ab, war das Interesse an der Story verflogen. Schade!

                                     Ullstein Taschenbuch  ISBN 978-3-548-28892-5

Sonntag, 17. Dezember 2017

Turbolinevon EMSA

Nach diversen Bewerbungsversuchen bei den Produkttestaktion auf https://produkttest.emsa.com/emsa-turboline/de-DE/home hatte ich Glück und durfte den Turboline testen.


Turboline ist eine tolle Küchenhilfe mit extrem scharfen Messern.






Egal ob Zwiebel, Knoblauch, Paprika, Möhre, div. Früchte oder auch Nüsse und Schokolade - einige Mal an der robusten Schnurr gezogen und man hat es verkleinert. Je nach benötigter Konsistenz zieht man mehr oder weniger. Eine enorme Erleichterung und nach Gebrauch einfach zu reinigen.

 Zwieben vorher
                                                                                 Zwiebeln nachher
 Käseresteverarbeitung
                                                                                       Schokolade vorher

Schokolade nachher










#emsaprodukttest

Samstag, 11. November 2017

Rezension: UNTIEFEN von Sheena Kamal

 In diesem Thriller geht es um das Leben von Nora Watts.

Nora Watts - Privatdetektivin, (vermeintlich) trockene Alkoholikerin, Vergewaltigungsopfer, nicht gewollte Mutter.
Nora Watts - die in einem Keller lebt, da sie sich keine Wohnung leisten kann.
Nora Watts - die ganz unten angekommen ist und es noch nicht geschafft hat, sich wieder nach oben zu arbeiten.

Nora Watts, welche morgens früh einen Anruf bekommt und den Auftrag bekommt, ein Mädchen zu suchen.
Ein Mädchen, bei dem gedacht wurde, es sei weggelaufen. Aber nun der Verdacht besteht, dass es entführt wurde.
Ein Mädchen, dass seine leibliche Mutter sucht.
Das Mädchen, dass durch eine Vergewaltigung entstanden ist.
Das Mädchen, dass die Tochter von Nora Watts ist.

Nora Watts wird bei dieser Suche mit dem schlimmsten Albtraum konfrontiert - ihrem Vergewaltiger.

Wird ihre Suche erfolgreich sein? Wird sie die Dämonen der Vergangenheit besiegen?
Nun, dies wird der Leser selbst herausfinden.

Fazit:

Für mich, ein gut geschriebener Thriller, welcher das Leben und Leiden einer Frau zeigt. Ihren Weg durch die Selbstzerstörung und ihren Versuch, ihr Leben wieder auf die "Reihe" zu bekommen.
Ein interessantes und lesenswertes Buch.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Rezension: DIE FARBEN IM SPIEGEL von Deniz Selek

Dieses Buch gehört, meiner Meinung nach, zur seichten Litereatur. Ich hatte keine Probleme das Buch zwischendurch auf die Seite zulegen und ein anderes zu lesen.

Die Hauptakteure des Buches sind Alev und Koray, aber aus der Sicht von Alev geschrieben.

Alev, welche das Kind einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters ist. Mit ihrem Bruder in der Türkei aufwächst.

Koray. Er und seine Schwester kommen aus einer wohlhabenden türkischen Familie.

Alev und Koray, die schon als Kinder eine gewisse Anziehung spüren. selbst als beide Familien nach Deutschland ziehen, in verschiedenen Städten leben, bleibt die Anziehung bestehen.

Beide gründen im Laufe der Jahre ihre eigenen Familien,aber ohne den Schritt vor den Traualtar. Bekommen Kinder.
Sehen sich bei familiären Angelegenheiten.

Doch nach Jahrzehnten der räumlichen Trennung, nach gescheiterten Beziehungen, nachdem die Kinder das Alter erreicht hatten, bei welchem die Eltern langsam in den Hintergrund "rutschen",  kommen sie doch noch zusammen.

Mein Fazit:

Wie zu Anfang bemerkt: für mich seichte Literatur. Es ermöglicht dem Leser einen kleinen Einblick in das Leben in der Türkei. Das Leben in einer Familie aus verschiedenen Nationalitäten. Das Leben in einem neuen Land. Alles aus der Sicht von Alev. Wie sie sich entwickelt. Welche Probleme sie in ihrem Leben bestehen muss. Welche Wege sie gehen muss, um am Ende mit der Liebe ihres Lebens vereint zu sein.

Samstag, 14. Oktober 2017

Rezension: NIEMALS von Andreas Pflüger

Bei diesem Buch muss ich gleich zu Anfang gestehen, dass ich eigentlich einen "grossen Bogen" um deutsche Schriftsteller mache. Doch bei diesem Buch hat mich das Cover auf irgend einer Weise angesprochen und ich musste es lesen.

So, nun zum Buch:

In der Story geht es um eine blinde Ermittlerin Jenny Aaron (im Buch nur Aaron genannt), welche von ihrem Erzfeind eine sehr grosse Geldsumme erbt.

Interessant finde ich, dass der Leser erfährt, wie es zu der Erblindung kommt. Im Anschluß an einen Einsatz kommt es zu einer Schiesserei, bei welcher Aaron einen Kopfschuss bekommt, der ihre Sehfähigkeit schädigt.
Nun kann man miterleben,wie sie mit ihrer Erblindung umgeht.
Wie sie sich in ihr Berufsleben zurück kämpft, mit der Unterstützung von ihrem Freund und Kollegen Pavlik und dessen Frau.
Wie sie ihren Feind zur Strecke bringt.
Und wie sie Hoffnung auf ein Leben gemacht bekommt, in dem sie wieder sehen kann.

Fazit:

Dieses Buch ist in einem flüssigen Stil geschrieben. Es ist leicht zu lesen. Man vergisst dabei die Zeit und ist plötzlich auf der letzten Seite. Dann kam bei mir leider eine kleine Enttäuschung, da es mich interessiert hätte, ob sie wirklich ihr Augenlicht zurück bekommen hat. Naja, vielleicht gibt es mal eine Fortsetzung.

Falls die Neugier geweckt wurde:

ISBN 978-3-518-42756-9 im Suhrkamp Verlag

Samstag, 30. September 2017

Rezension DIE CHRONIKEN VON AMBER von Roger Zelazny

DIE CHRONIKEN VON AMBER

Die neun Prinzen von Amber

Dieses Buch ist die Nr. 1 von bisher 5 Büchern. Es ist sehr flüssig geschrieben und zählt zu den Bücher, die ich innerhalb eines Tages gelesen hatte.

Zu Beginn der Geschichte habe ich mich gefragt, was es mit einem Prinzen auf sich hat, da es um einen Mann geht, welcher in einer Klink aufwacht und nur merkt, dass er Spritzen bekommt, welche ihn "ausser Gefecht" setzen. Doch nachdem er es schafft, die Pfleger/ Krankenschwestern daran zu hindern ihm weitere Medikamente zu verabreichen und er aus der Klink flüchten kann, mit der Gewissheit, dass er einen Autounfall hatte. Er war von seiner Schwester eingeliefert worden.

Nachdem er seine Schwester gefunden hat und langsam seine Erinnerungen wiederkehren, wird ihm bewußt, dass er Corwin, Prinz und Thronfolger von Amber ist.

Nun beginnt sein Reise nach Amber.
Amber - Eine verborgene Welt.
Amber - Eine Welt mit einer Schattenwelt und Schattenwesen.
Amber - Eine Welt, in welcher sich sein Bruder Eric die Krone auf das Haupt setzt.
Amber - Wo ein erbitterlicher Kampf um Macht und Krone stattfindet.

Wie wird die Geschichte ausgehen? Nun, das muss der Leser selbst herausfinden.